Manarun Bandfoto

Musik ist Energie – Energie ist MANA

Seit 2007 fegen die neun wilden Jungs und Mädels von Manarun mit einem feurigen Cocktail aus Reggae, Ska und argentinischem HipHop über die großen und kleinen Bühnen der Musikwelt. Egal ob Deutschland, China oder Österreich, das Southside-Festival, der Münchner Club Backstage oder der Live Club in Shanghai: Mit den Manas tobt die Menge – Tanzfieber, nasse Shirts, Peace, Love & Rock’n Roll sind Programm.

Bei zahllosen Konzerten hat sich die Band in der südlichen Reggaeszene einen festen Platz erspielt und stand als Vorband für internationale Künstler wie The Toasters (USA), Gentleman (D), Karamelo Santo (ARG), Russkaja (A), Nosliw (D), Talco (I) oder Jahcoustix (D) auf der Bühne. Bei zehn Bandcontests räumte Manarun den ersten Platz ab und schaffte es im vergangenen Jahr auch im Deutschlandfinale des European Reggae Contests auf das obere Siegertreppchen.

Die Musik führte die Reaggaecombo aber auch über die europäischen Grenzen hinaus: 2011 ging es mit Gitarre, Bass und Schlagzeug im Gepäck auf Tour ins ferne China. Die Resonanz auf die sieben Konzerte in den Millionenstädten Shanghai, Suzhou und Hangzhou war so positiv, dass Planungen für eine Folgetour laufen.

Obwohl Manarun die Bühnenluft liebt, gibt es ihre Musik auch für Zuhause: Über 3000 CDs hat die Band bisher verkauft, darunter zahlreiche Sampler und die Studioalben „Songs for Friends“ (2008) und „Alles Kopfsache“ (2011). Das aktuelle Album entstand in Zusammenarbeit mit dem Münchner Produzenten Umberto Echo und überrascht mit einem Mix aus leise und laut, erfrischend und heiß, kritisch und optimistisch. Seit Dezember gibt es nicht nur die Musik, sondern auch das Konzertfeeling zum Mitnehmen – der neuen Live-DVD sei Dank.

Ihre Message serviert Manarun in deutsch, spanisch und englisch. Statt um den letzten Liebeskummer oder das nächste Bier drehen sich die Songs um die großen Themen des Lebens: Mit Mut, Verstand und einer ordentlichen Portion Herz fragt die Band nach dem Sinn von Hunger, Macht und Hass – und natürlich nach dem des Lebens.

Besetzung

Lui Baur (vocals), Elias Groß (guitars, vocals), Erik Kemnitz (percussions, vocals), Jeremias Müller (bass), Tino Braun (drums), Eva Amann (keyboard), Magda Braun (saxophone), Annika Zigelli (trumpet), Markus Denzinger (trombone)

Contests mit Erstplatzierung

South Side Bandcontest (11)
Open See Contest (11)
Help Music Newcomer Slot (10)
My Music Newcomer Slot (10)
Bandcontest Tettnang (10)
Newcomer-Wettbewerb
„Best of Oberschwaben-Bodensee & Baden-Württemberg“ (10)
Radio 7 Musikmachercontest (09)
Bandcontest Mengen/ Sigmaringen (09)
Newcomercontest Weingarten (08)

Radio / TV

Regio TV/ Euro 3 – Szene TV „Manarun Special“
Radio 7, Radio Kompakt, Radio BOB, Das DING, Radio Unity, Radio One Love (Austria), Radio Proton (Austria), Radio Reggaeme (China)

Festivals, Auszüge

Kulturufer FN (11), Southside Festival (11), Open See Festival (11), Southern Vibes (10), No Stress Festival (10), Sunrise Festival (10), Greenbeatz Festival (10), Catch the Plane Festival (10), Kulturufer FN (10), Querbeatfestival (09), End of Summer (09), Waldstock (09), Get Stoked Festival (09)

Clubs, Auszüge

Club Backstage München, Club Vaudeville Lindau, Kantine Augsburg, Kaminwerk Memmingen, Oberschwabenhalle Ravensburg, Wagenhallen Stuttgart, Club 1210 Stuttgart, Tempelhof Berlin, Club Bastion Kirchheim, Club Action Ulm, Wave Club Souzhou (CN), The Melting Pot Shanghai (CN), Live Club Shanghai (CN)